• Projekte

Willkommenskultur durch Spielmobile an Flüchtlingsunterkünften

                                                                    

Das Bewegungs-und Ernährungsmobil besteht aus 2 Bausteinen:Die Bewegung und die Ernährung. Beides wird spielerisch und nicht belehrend eingesetzt. In dem Übergangswohnheim „ das blaue Dorf“ in Bremen-Grohn und dem Übergangswohnheim Arbergen fand in der Zeit von Mai –September 2017 eine wöchentliche Aktion für drei Stunden  statt. In dieser Zeit wurden  die Außengelände zum Treffpunkt für Kinder und Erwachsene - also ein Ort für Spiel und Bewegung direkt vor der Tür.
                                                                  

Weiterlesen

Temporäre Spielstraßen

Heute hat die Straße fast überall ihre Bedeutung als Lebensraum verloren. In erster Linie dient sie als Verkehrsraum für Fahrzeuge. Spielende Kinder und plaudernde Erwachsene werden als lästig empfunden und von der Straße verdrängt. Viele Kinder und ihre Eltern wünschen sich aber genau das: Spielen vor der Haustür!

Weiterlesen

WiN Projekte in Bremen-Nord

 

SpielLandschaftStadt führt WiN Projekte in Bremen-Nord durch 

Die George Abrecht Straße ist sozialer Brennpunkt in Bremen-Nord, in denen der Anteil von Bewohnern mit Migrationshintergrund sehr hoch ist. Die Kinder, die aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen kommen, haben hier kaum Spielmöglichkeiten.

Weiterlesen

Spielleitplanung in Gröpelingen

Wie sehen Gröpelinger Kinder und Jugendliche die Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten in ihrem Stadtteil? Welche Wünsche haben sie? SpielLandschaftStadt hat sie befragt und präsentiert die Ergebnisse:

Weiterlesen